Direkt zum Inhalt

Geschichte

Zweitausend Jahre Perlwein, die Geschichte des Prosecco.

Bis zur Mitte des dreizehnten Jahrhunderts bezog sich der Ortsname ‘Prosech’ oder ‘Prosecum’, aber auch die modernere Bezeichnung ‘Proseco’, auf eine kleine Ortschaft, die im Süden an das Bistum von Triest und im Norden an das Territorium von Duino grenzte. Noch heute ist Prosecco ein kleiner Ort in der Provinz von Triest, der im äußersten Nordosten der italienischen Halbinsel liegt. Auch die örtliche Weinproduktion geht auf diese Epoche zurück; tatsächlich wird der Ort zum ersten Mal in Pachtverträgen von vier Weinbergen urkundlich erwähnt.

Es ist somit sicher, dass Weinberge an den sonnigen Hängen gelegen waren, die geschützt vor der kalten Bora von Prosecco sanft zum Meer abfallen; dort befand sich ein einst vom Meer umspülter, mergelhältiger Sandboden, auf dem besondere Trauben ausgesprochen gut gediehen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 0
1 2 3 4 5 6 7 8 9 0
1 2 3 4 5 6 7 8 9 0

Millionen Flaschen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 0
1 2 3 4 5 6 7 8 9 0
.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 0
1 2 3 4 5 6 7 8 9 0
1 2 3 4 5 6 7 8 9 0

Weinbauern

1 2 3 4 5 6 7 8 9 0
.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 0
1 2 3 4 5 6 7 8 9 0
1 2 3 4 5 6 7 8 9 0

Winzer

1 2 3 4 5 6 7 8 9 0
1 2 3 4 5 6 7 8 9 0
1 2 3 4 5 6 7 8 9 0

Schaumweinhersteller

Ein Jungbrunnen alten Datums

Der Puccino-Wein

Am Beginn des sechzehnten Jahrhunderts werden in einigen gewichtigen literarischen Studien die Weine aus der Ortschaft Prosecco erwähnt: Pietro Bonomo (Triest 1458 -1546), Dichter und bedeutender Kulturträger, Sekretär und Ratsherr von drei österreichischen Herrschern, beschäftigt sich mit dem Werk "Naturalis Historia" von Plinius dem Älteren (23 – 79 n.Chr.) und ist insbesondere an der Geschichte der Kaiserin Livia (58 a.C. – 29 n.Chr.), der Frau des Kaisers Octavianus Augustus interessiert. Über sie wird berichtet, dass sie dank der hervorragenden Eigenschaften des legendären und bei den Römern sehr beliebten Puccino-Weins aus dem Gebiet von Prosecco ein hohes Alter in bester Gesundheit erreichte.

Diese Geschichte wurde auch vom berühmten Arzt Galeno (129 – 216 n.Chr.) überliefert, der seinerseits den Ruf des Puccino-Weins als Heilmittel weiter verbreitete und dafür sorgte, dass er auch die späteren Jahrhunderte überdauerte.

Ab dem Jahr 700 wird der Prosecco zum Inbegriff für Wein.

Am Beginn des achtzehnten Jahrhunderts entstand eine richtiggehende Symbiose zwischen der Bevölkerung und diesem angenehmen, vielseitigen und nur mäßig alkoholischen Getränk, das vor Ort aus Trauben aus dem Osten hergestellt wurde.

Am Beginn des neunzehnten Jahrhunderts wird die Rebsorte von Francesco Maria Malvolti zum ersten Mal erwähnt und ab diesem Zeitpunkt gibt es immer mehr Dokumente und eindeutige urkundliche Erwähnungen: man kann durchaus davon ausgehen, dass die moderne Geschichte des Prosecco in diese Zeit einzuordnen ist und es besteht kein Zweifel, dass man unter Prosecco jenen Weißwein verstand, der auf diesen unwegsamen Hügeln gedieh. Auf Hängen, an denen diese Rebsorte besonders gut gedeiht, und allmählich auch andere, früher hier angebaute Sorten verdrängt, bis sie schließlich um die Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts der einzige und unangefochtene Protagonist dieser Gegend wurde.

1923

Gründung der Schule für Weinbau und Önologie (Istituto Sperimentale per la Viticoltura) in Conegliano Veneto.

1962

7 Giugno 1962

Eine Gruppe von 11 Herstellern gründet das Schutzkonsortium “Consorzio di Tutela del Prosecco di Conegliano e Valdobbiadene”.

1966

1966

Einweihung der Proseccostraße (Strada del Prosecco),  die das Gebiet von Conegliano und Valdobbiadene durchquert und als erste italienische Weinstraße in die Geschichte eingeht..

1969

2 Aprile 1969

Anerkennung der 15 Gemeinden zwischen Conegliano Veneto und Valdobbiadene als Produktionsgebiet für Prosecco DOC.

1973

10 Dicembre 1973

Gründung der DOC Asolo und  Montello.

2003

2003

Dem Gebiet mit den 15 Gemeinden des Prosecco DOC wird der Status des "Primo Distretto Spumantistico d’Italia" (Erster Spumantebezirk Italiens) verliehen.

2004

Gründung des Forschungszentrums "Centro Studi del Distretto" in Pieve di Soligo.

2009

1 Agosto 2009

 Die beiden Kernzonen des Prosecco erhalten das höchste Zeichen der Anerkennung von offizieller Seite. Der italienische Staat erkennt zwei neue Ursprungsbezeichnungen an: der Prosecco von Conegliano Valdobbiadene avanciert zum DOCG und wird der 44. italienische DOCG-Wein; gleichzeitig wird die gesamte Produktion von neun italienischen Provinzen zwischen Triest und Vicenza, die früher die Ursprungsbezeichnung IGT trugen, mit DOC ausgezeichnet.

Es könnte dir gefallen

Weitere Informationen

Produktion

Wie Prosecco DOC entsteht

Weitere Informationen

Territorium

Die Anbaugebiete des Prosecco DOC

Weitere Informationen

Nachhaltigkeit

Unsere täglichen Bemühungen